Wann ist analoge Fotografie besser als digitale?

Vorweg: Es hat durchaus seine Gründe, warum die Fotografie heutzutage weitestgehend digital ist. Auch wenn man analoge Fotografie eigentlich nicht mehr braucht, hat sie für manch einen dennoch ihre Vorteile.

Die Vorteile der Analogfotografie:

Grund 1: Nostalgie

Vereinfacht gesagt ist „digital“ klinisch perfekt, wohingegen es im Analogen immer Fehler gibt. Bestes Beispiel: CD vs. Plattenspieler. Eine CD ist soundtechnisch ganz klar die bessere Lösung. Aber… sie knistert eben nicht. Und genau dieses Knistern sowie die vielen kleinen Imperfektionen machen für viele Leute das Hörerlebnis charmant.

Bei der Fotografie ist das nicht anders. Es gibt Filme wie etwa den Kodak Tri-X, der nicht umsonst zu einer Legende geworden ist. Klar, kann man seine Eigenarten auch digital nachstellen. Aber… digital eingearbeitete Fehler wirken auf uns Menschen entweder nicht echt oder sind nur unter großem Aufwand realisierbar.

Das nachfolgende Bild sieht uralt aus, wurde aber tatsächlich vor einem Jahr mit einer analogen Kamera auf Kodak TriX aufgenommen:

Und nun ein digitales SW-Bild:

Gegenüber dem analogen Bild sieht es steriler aus. Es fehlt das Schmuddelige bzw. der Vibe.

Grund 2: Was nichts kostet, ist nichts wert

Fotos kann heute jeder machen und fast jeder macht reichlich davon Gebrauch. Handy zücken und abdrücken… fertig.

Analoge Fotografie ist da ganz anders. Jedes Bild kostet Geld. Also überlegt man sich zweimal, ob man das Bild macht und vor allem wie man das Foto macht. Man will ja schließlich kein Geld verschwenden.

Grund 3: Back to Roots – Lern verdammt nochmal Dein Handwerk

Je älter eine (analoge) Kamera ist, desto mehr muss man sich mit den eigentlichen Grundlagen der Fotografie auseinandersetzen. Hinzu kommt, dass bei der analogen Fotografie möglichst jedes Bild ein „Treffer“ sein soll. Schließlich kostet jede Aufnahme Geld.

Also kommt man nicht umher, sich mit den Eigenarten der Kamera und des verwendeten Films auseinandersetzen muss. Es gibt ja keine cleveren Algorithmen, die bspw. mittels HDR auch ein Gegenlichtbild noch halbwegs zurechtrücken bzw. aufhübschen.

Bei analoger Fotografie lernt man, sich mit dem Licht (DER Hauptfaktor in der Fotografie) auseinander zu setzen. Damit macht man sich automatisch Gedanken zur Blende, wo man stehen will, welche Belichtungszeit gerade passend ist und… welchen Film man eigentlich verwenden will. Architektur: Tkmax, Street: TriX am besten noch +1 oder +2 Push, wenn es besonders rotzig / dreckig aussehen soll.

Grund 4: Weil es mitunter (immer noch) billiger ist

Wenn es auf wirklich hohe Auflösungen ankommt, führte lange Zeit kein Weg an analogen Mittelformat-Kameras vorbei (z.B. Hasselblad → die durfte sogar mit auf den Mond). Mittlerweile gibt es auch digitale Kameras mit über 100 Megapixeln Auflösung in diesem Bereich. Wer nicht gerade Profi ist, kauft sich von dem Geld besser ein Auto 🙂

Grund 5: Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna

Es mutet schon fast wie ein kosmischer Witz an, dass in Zeiten von immer besser werdenden Digitalkameras mehr und mehr Leute auf total billige und schrottige Analogfotos abfahren.

Zeigt her Eure billige Plaste-Kamera mit unterirdischen Plaste-Objektiv….

Zugegeben… die Ergebnisse sind eine totale Überraschung und manchmal abgefahren cool:

Bekommt man digital sicherlich auch hin. Aber… wo ist da der Spaß.

Grund 6: Shake it like a Polaroid picture (OutKast)

Vor ein paar Jahren habe ich mir eine Sofortbildkamera gekauft. Damit wollte ich auf meinen Reisen Kindern ein Geschenk machen (freuen sich immer riesig, wenn sie Bilder von sich selbst haben).

Nun… die Einweihung der Kamera habe ich bei einem Besuch meiner Oma gemacht. Eigentlich mag sie Fotos von sich gar nicht. Aber irgendwie haben diese Spielzeuge ihre eigene Magie.

Meine Oma nahm meinen Onkel (ihren Sohn) plötzlich in den Schwitzkasten und meinte: Mach schnell ein Foto!!!

Habe ich gemacht. Meiner Oma dann das Bild gegeben. Und… zu meinem Erstaunen schüttelte sie es und tanzte damit durchs Zimmer. WAHNSINNIG – wie viel Spaß man für ca. 30ct pro Bild so haben kann 🙂

Die Qualität der Bilder = naja

Der Spaßfaktor = UNBEZAHLBAR

Wer es nicht glaubt… einfach mal selber ausprobieren. Ist der Knüller auf jeder Party. Egal, ob alt oder jung.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x