Welches Deiner Fotos hat eine ganz besondere Bedeutung für Dich?

|
Startseite » Fotografie » Momente » Welches Deiner Fotos hat eine ganz besondere Bedeutung für Dich?

In meinem Leben habe ich mehrere 10.000 Fotos geschossen. Bei den meisten davon handelt es sich um erloschene Erinnerungen. Doch es gibt ein paar Perlen. Es sind Fotos, bei denen ich emotional involviert war und meine eigenen Grenzen überschreiten und meine Künste erweitern durfte.

Diese Foto ist gewissermaßen ein Meilenstein für mich:

Grund 1: Überwindung meiner Angst

Für dieses Foto habe ich mich wirklich überwinden müssen und mir vor Angst fast in die Hose gemacht. Die Situation sieht harmlos aus. Und tatsächlich war sie es auch. Weshalb also die Angst…?

Wenige Wochen vor diesem Foto habe ich das Kapitel Street Photography für mich entdeckt. Bilder von Bruce Gilden hatten mich wahnsinnig fasziniert. So etwas wollte ich auch lernen.

Ich wollte in das Hobby so authentisch wie möglich einsteigen. Also ersteigerte ich mir eine analoge Leica CL mit 40mm Festbrennweite. Schwarzweißfilme sowie das nötige Zubehör zur Entwicklung der Filme war für wenig Geld auch schnell gefunden. Es konnte losgehen.

Ja… und da stand nun mein erstes Traum-Motiv vor mir. Einfach hingehen und schnell Foto machen. Hatte vorher schon alles eingestellt und brauchte eigentlich nur noch abzudrücken.

Uuiuiuiuiu mir wurde speiübel. Ich hatte keine Vorstellung davon, wie schwierig es sein würde, sich wildfremden Menschen auf unter 2 Meter zu nähern und dabei noch natürlich zu wirken.

Aber… genau in dieser Nähe liegt nun mal die Würze bei der Street Photography.

Das Leitmotiv lautet:

Sind Deine Fotos nicht gut genug, warst Du nicht nah genug dran.

Die Freude war riesig als das Bild endlich im Kasten war. Ist ja immer eine Erleichterung, wenn ein Moment der Angst endlich durchstanden ist.

Grund 2: Ein Mann ein Lebenswerk

Erst nach dem Entwickeln habe ich gesehen, was für einen Charakter eines Mannes ich da fotografiert hatte. Man schaue sich nur mal die riesigen Hände an… wie Baggerschaufeln. Ich bin mir sicher, dieser Mann hat in seinem Leben sehr hart arbeiten müssen.

Was man auf dem Foto nicht sehen kann… wie liebevoll und andächtig er sich mit dem Mädchen unterhalten hat. Das hatte mich ziemlich beeindruckt und war auch der Grund, warum er mir überhaupt aufgefallen ist.

Grund 3: Gegensätze

Er Mann – sie Frau

Er alt – sie jung (max. 25 Jahre)

Er deutsch – sie Inderin

Er weiß – sie dunkelhäutig

Und trotz all der Gegensätze hatten sie ein gemeinsames Thema, zu dem sie sich auf Augenhöhe ausgetauscht hatten. Der Mann beugte sich dafür extra ein wenig vor.

Dieser Moment hat mich so beeindruckt, dass ich mir das Bild auf A3 Fotopapier belichten lassen und eingerahmt in mein Wohnzimmer gehängt habe. Für mich ist es ein Sinnbild für grenzübergreifende Verständigung, wie ich sie so oft auf meinen Reisen erleben habe dürfen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wir freuen uns über Dein Feedback.x
()
x